Zum Auftakt der Saison bei der Cross-DM ordentlich platziert

ZUM AUFTAKT DER SAISON BEI DER CROSS-DM ORDENTLICH PLATZIERT

Gemäß der Jahreszeit finden über die Wintermonate traditionell Querfeldeinrennen statt. Dazu werden Crossräder verwendet, die eine Mischung aus leichtem sprintstarkem Straßenrenner und geländegängigem MTB darstellen. Mit etwas veränderter Rahmengeometrie, schmaleren Profilreifen als bei einem Mountainbike und dazu, wegen der Radfreiheit bei Matsch, anders angeordneten Felgen- oder Scheibenbremsen, stellen diese Bikes ein interessantes Sportgerät dar, um damit in kurzen einstündigen Rennen der Eintönigkeit des Wintertrainings zu entgehen. Bei diesen Rennen treffen Straßenfahrer und Mountainbiker auf die Spezialisten der Querfeldein-Szene um zu schauen, wer der Beste ist. So jetzt auch im rheinland-pfälzischem Queidersbach zu den Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross. Mit dabei auch Markus Bauer und Moritz Milatz vom Kreidler Werksteam.

Die Cross-Spezialisten machen den Titel unter sich aus
Während sich die etatmäßigen Mountainbiker noch in ihrem Formaufbau für die anstehende Saison befinden, kurbeln die Cross-Spezialisten auf Top-Niveau. Daher ist es auch eher die Ausnahme, wenn Mountainbiker um den Titel mitfahren können. Trotzdem wird natürlich auch aus dem Training heraus Gas gegeben. Rennen ist Rennen, zumal bei einer Deutschen Meisterschaft. Mit dem Rennausgang hatten die Mountainbiker denn auch in diesem Jahr nichts zu tun. Der Sieg ging an den Cross-Spezialisten Marcel Meisen, der damit seinen DM-Triumpf von 2015 wiederholen konnte. Zweiter wurde Sascha Weber vor Philipp Walsleben. Bester MTB-Spezialist war Christian Pfäffle auf Rang 7, vor einem zufriedenen Moritz Milatz auf Rang 10, Markus Bauer landete nach Pech auf Rang 14.

Ein ordentliches Ergebnis für das erste Rennen des Jahres
Die vorderen Plätze bei der DM bestätigten für die Spezialisten den bisherigen Gesamteindruck der laufenden Cross-Saison. Bei den Mountainbikern, ging es bis zum Ende des Rennens turbulent zu: Moritz Teamkollege Markus Bauer, lag lange auf Rang 6, als er sich gegen Ende des Rennens direkt nach der Wechselzone einen Defekt einfing. "Das war die ungünstigste Stelle", ärgerte sich Bauer. Er musste eine halbe Runde auf der Felge fahren und fiel dadurch auf Rang 14 zurück. Dort beendete er schließlich auch das Rennen, obwohl an diesem Tag mehr drin gewesen wäre. Ganz zufrieden mit seinem Rennen war hingegen Moritz Milatz. Als Zehnter hatte er nur 3:12 Minuten Rückstand auf den Cross-Spezialisten und späteren Sieger Meisen. "Für’s erste Cross-Rennen, nur mit Vorbereitung auf Langlauf-Skiern, war das schon ganz gut. Mein Grundtempo war passabel, wenngleich mir natürlich so früh im Jahr, die Spitzen gefehlt haben. Ich werde mich jetzt weiter zu Hause auf meinen Formaufbau konzentrieren, bevor ich dann im Februar ein erstes Trainingslager im Süden einbaue. Zeit genug habe ich. Die Saison für uns Mountainbiker beginnt in diesem Jahr spät!"

Michael Veit 
www.moritz-milatz.de

Ergebnisse Deutsche Meisterschaften Cyclo Cross 2017
1. MEISEN Marcel / Team Steylaerts / 01:01:13 Stunden
2. WEBER Sascha / Focus CX Elite Team / 01:01:52 / 00:00:39 Rückstand
3. WALSLEBEN Philipp / Beobank - Corendon / 01:02:06 / 00:00:53
4. SCHWEIZER Michael / Stevens Racing Team / 01:03:11 / 00:01:58
5. GEISLER Jannick / Stevens Racing Team / 1:03:25 / 00:02:12
6. GRUNER Yannick / Stevens Racing Team / 1:03:40 / 00:02:27
7. PFÄFFLE Christian / Möbel Märki MTB Pro Team / 1:04:10 / 00:02:57 
8. LINDENAU Max / Stevens Racing Team / 1:04:15 / 00:03:02
9. QUAST Ole / Stevens Racing Team / 1:04:19 / 00:03:06
10. MILATZ Moritz / Kreidler Werksteam / 1:04:25 / 00:03:12
---
14. Bauer Markus /Kreidler Werksteam / 1:06:07 / 00:04:54


UCI MTB-Weltrangliste